Wanted: Coole Jungs und coole Mädchen

2015-CooleMaechen-CooleJungen-FotowettbewerbWas machen wirklich coole Mädchen in den Augen von Jungen aus? Und was meinen Mädchen, welche Jungs, sind wirklich cool?

Das wollen der Kreisjugendring, Claudia Wolter vom Arbeitskreis Mädchen und Klaus Böhm vom Arbeitskreis Jungen des Landkreises wissen. Dafür haben sie einen Fotowettbewerb ausgeschrieben.

Noch bis zum 18. September 2015 können Mädchen / Jungen zwischen 10 und 21 Jahren an diesem teilnehmen und ein Foto einsenden.

Der erste Preis wird ein professionelles Fotoshooting sein.

Mehr Infos zum dem Fotowettbewerb gibt’s unter www.coolemaedchen-coolejungen.de

 


Junge Forscher trotzten dem Wetter

Erinnern Sie sich noch an die Woche vor Ostern? Der Orkan „Niklas“ zog über Europa hinweg und sorgte auch in Deutschland für abwechslungsreiche Wettertage. Genau in dieser Zeit waren 28 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren unter Leitung der beiden Umweltpädagoginnen des Kreisjugendrings Erlangen-Höchstadt Susanne Körner und Barbara Moritz-Anders, im Jugendcamp Vestenbergsgreuth zu einer Forscherwoche aufgebrochen. Um es gleich vorwegzunehmen: Bis auf das Baumklettern, welches bei Windstärke 8 aus Sicherheitsgründen dann doch abgesagt worden ist, trotzten die jungen Menschen mit dem 9-köpfigen ehrenamtlichen Betreuerteam dem „schlechten Wetter“. Ausgestattet mit Regenjacken und Gummistiefeln ging es jeden Tag hinaus, und bei Schnitzeljagd und ökologischem Stationenlauf auf dem Zeltplatz standen die Naturerfahrung und das Gruppenerlebnis im Mittelpunkt. „Die Mädchen beklagten sich ein bisschen über den Hagel im Gesicht, aber die meisten fanden es toll, das Unwetter mal draußen zu erleben.“ , erzählte die 15-jährige Betreuerin Nefeli Xiggos nach dem Verfolgungsspiel zum Schornweisacher Zeltplatz. Selbstverständlich achtete hierbei der Erlebnispädagoge Michael Hermann stets auf die Sicherheit der Gruppe.

kjr Forscherwoche Schnitzeljagd
Man ließ sich auch nicht davon abhalten, mit Feuersteinen ein Lagerfeuer und Fackeln zu entzünden und Lehmkartoffeln und Popcorn zu braten. Das diesjährige Ferienlager stand unter dem Motto „Verwenden statt Verschwenden, die Natur macht’s uns vor“ und so standen mehrere Workshops auch unter diesem Motto.

kjr Forscherwoche Wellness

Da wurden Taschen, Kissenbezüge und Dekomaterialien aus alter Kleidung hergestellt und mit den verschiedensten Naturmaterialien ein Wellness-Nachmittag durchgeführt. Zusätzlich gab es jede Menge Infos zu den Themen Müllvermeidung, Luft- und Wasserverschmutzung und Recycling von Wertstoffen.

kjr Forscherwoche Lagerfeuer
Mit der Hauswirtschaftlerin Heidi Haas war das Thema „Vollwertige Ernährung und regionale Lebensmittel“ ein weiterer Bildungsaspekt der Ferienwoche. Jeden Tag wurden gemeinsam leckere Gerichte zubereitet und auch die „Burgerparty“ fand ganz ohne Fleischzulagen statt. Susanne Körner zog am Ende der Woche Bilanz: „Es hat allen trotz, oder sogar wegen dem Wetter so richtig Spaß gemacht. Man muss unsere Kinder halt ab und zu auswildern, dann spüren sie sich wieder und haben echte Erlebnisse.“


Safer Internet Day 2015

Unter dem Motto „Gemeinsam für ein besseres Internet“ wurden auch in diesem Jahr zum Safer Internet Day am 10.2.2015 wieder einige Veranstaltungen durch Vertreter/-innen des Arbeitskreis Jugendmedienkompetenz realisiert. Darüber informierte der Arbeitskreis im Voraus die Landkreisschulen und Gemeinden. Morgens wurden an der Mittelschule Eckental und dem Gymnasium Herzogenaurach mehrere Präventionseinheiten zur exzessiven Nutzung von sozialen Netzwerken und Computerspielen durchgeführt. Bei diesen wurden mit den Schülern der 7. Klassen unter anderem die Themen Spiel- und Internetsucht sowie Mobbing und Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken geschlechtsspezifisch behandelt und tiefergehend diskutiert. Zur abendlichen Infoveranstaltung zum Thema „Smartphone und Apps“ fanden sich im Jugendzentrum „chillout“ in Höchstadt circa 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein, um mehr über Chancen und Risiken der Nutzung von Smartphones und Apps und dem richtigen Umgang mit diesen zu erfahren und anschließend in einem Workshop eigene Fragen zum Thema zu klären.

2015-SaferInternetDay


Startschuss für das Projekt “Flüchtlinge willkommen”

Um den positiven Austausch zwischen einheimischer Bevölkerung und den Flüchtlingen, die in den Landkreis Erlangen-Höchstadt kommen, zu fördern, hat der Kreisjugendring Erlangen-Höchstadt zusammen mit der Kommunalen Jugendarbeit Erlangen-Höchstadt das Jugendprojekt FLÜCHTLINGE WILLKOMMEN in Leben gerufen.
Der stellvertretende Vorsitzende des Kreisjugendrings Dominik Hertel und Landrat Alexander Tritthart haben heute, am 10. Februar 2015 im Landratsamt im Rahmen eines Pressegesprächs den Startschuss für das Projekt gegen.
Wer mit den Flüchtlingen im Landkreis gemeinsam etwas unternehmen möchte, kann von Februar 2015 bis Juli 2016 einen finanziellen Zuschuss von bis zu 500 Euro für seine Idee beantragen. Ob Sport, Sprache, miteinander kochen, musizieren oder Hilfe bei Behördengängen und Arztbesuchen.Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Also beteiligt Euch zahlreich und sagt es weiter!! Im Landkreis Erlangen-Höchstadt sind Flüchtlinge willkommen!

Infos: www.fluechtlinge-willkommen.net Logo-Flüchtlinge-Willkommen-3000

 

Pressegespräch Flüchtlinge willkommen 10.2.15

Andreas Hirl, Jugendtrainer vom ASV Niederndorf, Dominik Hertel vom KJR, Landrat Alexander Tritthart (untere Reihe v.l.n.r.) präsentieren gemeinsam mit Helge Höppner von der Kommunalen Jugendarbeit und Heike Krahmer, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugend und Familie (obere Reihe v.l.n.r.) die Plakatmotive zu „Flüchtlinge Willkommen“.


KJR-Seminartage 2015

Auch in diesem Jahr kamen ehemalige, diesjährige und zukünftige Mitarbeiter/-innen beim Ferienpass des Landkreises Erlangen-Höchstadt und bei eigenen Kreisjugendringmaßnahmen wieder zu den KJR-Seminartagen im Jugendcamp in Vestenbergsgreuth zusammen, um gemeinsam Neues zu erfahren, zu arbeiten und zu feiern.

Am 31.1. starteten wir dazu mit dem Angebot „Spiele auf die Schnelle“ mit Linda Sieber von der Jugendbildungsstätte Burg Hoheneck, die mit einigen spaßigen Spielen aus der Kinder- und Jugendarbeit unsere Müdigkeit aus den Gesichtern fegte und viele neue Anregungen für die tägliche Arbeit schaffte.

2015-KJR-Seminartage-Spiele

Nach dem Mittagessen stand dann das Thema Prävention sexualisierter Gewalt auf dem Plan. Das Theaterduo Judith Amend-Knaub und Ilona Schuhmacher brachten uns dazu anhand mehrerer kurzer Szenen die Grundsätze der Präventionsarbeit näher und diskutierten anschließend angeregt mit uns zusammen über dieses Thema.

2015-KJR-Seminartage-PraevSexGewalt

Auch die Fahrten des Ferienpasses und die KJR-Aktivitäten wurden im Laufe des Nachmittags in kleinen Gruppen geplant. Zum Abschluss des Tages feierten wir das KJR-Jahresfest mit einem leckeren mehrgängigen Menü. Den 1.2. begannen wir dann mit einem reichhaltigen Frühstück und nach dem gemeinsamen Aufräumen wurden die Seminartage mit einer Auswertung beendet.

Wir bedanken uns für die lustigen und interessanten Tage bei allen Ehrenamtlichen für die Teilnahme und hoffen auf weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.


Juleica-Grundschulung 2014/15

Am Wochenende 16.-18.01.2015 beendeten 15 Ehrenamtliche die Juleica-Grundschulung. An zwei Wochenenden (14.-16.12.14 und 16.-18.01.15) konnten die angehenden Jugendleiter/-innen viele nützliche Inhalte und Methoden für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mitnehmen.

Teilnehmer/-innen

Teilnehmer/-innen Grundschulung 2014/2015

Im ersten Teil standen Gruppenprozesse und Rollenentwicklung sowie rechtliche Grundlagen und alles Wichtiges rund um die Struktur der Jugendarbeit in Deutschland auf dem Programm. Neben den theoretischen Inhalten lernten die Teilnehmenden vieles über Spiele und Kommunikation vom Referenten Michael Herrmann.

Einheit Spiele

Einheit Spiele

Ein weiterer Schwerpunkt des ersten Teils war die Bildung für nachhaltige Entwicklung. Nach einer kurzen Einführung in das breite Themengebiet erarbeiteten die Umweltpädagoginnen des Kreisjugendrings, Susanne Körner und Barbara Moritz-Anders, gemeinsam mit der Gruppe ein Menu, das die Teilnehmer/-innen beim zweiten Teil zubereiten sollten.

Ein Monat später stand schon der zweite Teil der Juleica-Schulung vor der Tür. Am zweiten Wochenende war die Referentin Johanna Mludek eingeladen. Mit viel Humor brachte sie den Teilnehmenden Grundlegendes zur Sexualpädagogik und der geschlechtsspezifischen Jugendarbeit nahe. Vor dem kreativen Nachmittagsprogramm wurde dem Thema Prävention sexualisierter Gewalt Raum geschaffen. Anschließend wurden ein Hörspiel und ein Film selbst produziert, die alle Teilnehmenden zum Lachen brachten.

Juleica_GS_2014_15_Film

Produktion eines Kurzfilms

Der Samstagabend endete mit dem selbst zubereiteten Dinner. Bei selbstgemachten Nudeln mit Spinat, Walnüssen und Tomaten sowie einer selbstgemachten Pesto als Hauptspeise und noch vielen anderen leckeren Speisen konnte der Tag ausklingen. Bevor das Juleica-Wochenende zu Ende ging kam Traugott Goßler ins Jugendcamp, um die Inklusion an die Jugendleiter/-innen zu bringen, in dem sie eine integrative Freizeit planen sollten.

Nach all dem Input wurde die Ausbildung mit der Übergabe der Teilnahmebestätigung beendet. Der Kreisjugendring wünscht allen Teilnehmer/-innen noch viel Spaß an ihrer Arbeit.

Für Interessierte gibt es auch einen neuen Termin der Juleica-Grundschulung: 23.-25.10.2015 und 22.-24.01.2016.


Spendenübergabe der Sparkasse Erlangen

Die Sparkasse Erlangen setzte auch im Jahr 2014 ihre Tradition fort und unterstützte gemeinnützige Projekte und Einrichtungen mit karitativem und sozialem Charakter, aber auch Verbände und Institutionen aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Bildung.
Bei der Spendenübergabe am 13.01.2015 im Gymnasium Eckental konnten wir von den Vorständen der Sparkasse Erlangen, Walter Paulus-Rohmer und Heinz Gebhardt, im Beisein von Landrat Alexander Tritthart eine Spende entgegennehmen. Mit der Spendenaktion setzt die Sparkasse Erlangen ein deutliches Zeichen: Engagement und ehrenamtliche Arbeit werden aktiv gefördert.
Der stellvertretende Vorsitzende des Kreisjugendrings Dominik Hertel (ganz rechts) nahm eine Spende für das Jugendprojekt “Flüchtlinge willkommen” entgegen. Dominik bedankte sich für die jahrelange und zuverlässige Unterstützung der Sparkasse bei zahlreichen Projekten im Jugendbereich. xgs2o6ip


Geschenke aus dem Partnerlandkreis an Landrat Tritthart übergeben

Im Oktober dieses Jahres fand eine gemeinsamen Fahrt des Kreisjugendrings und des Gymnasium Eckental zum 140. Schuljubiläum des Stasicz-Lyceums im Partnerlandkreis Tarnowskie Góry in Polen statt. Der Kreisjugendring war mit Mareike Rathje vertreten und überbrachte Grüße und Geschenke von Landrat Alexander Tritthart. Auch die Partner aus Polen gaben dem Kreisjugendring Grüße und Geschenke für Landrat Tritthart mit auf den Weg.

Zusammen mit dem Vorsitzenden Udo Rathje hat nun Mareike diese Geschenke am 11. Dezmber an den Landrat übergeben. Herr Tritthart freute sich über die Grüße aus der Partnerregion und kündigte an, dass 2015 das 10jährige Jubiläum in einer geeigneten Form über die Bühne gehen wird.

Mareike und Udo Rathje übergeben die Gastgeschenke an Landrat Alexander Tritthart

Mareike und Udo Rathje übergeben die Gastgeschenke an Landrat Alexander Tritthart


10. Mittelfränkisches Kinderfilmfestival

Bereits zum 10ten Mal fand vom 3. bis 5.12.2014 das Mittelfränkische Kinderfilmfestival im Kulturzentrum E-Werk statt. Veranstalter waren der Stadtjugendring Erlangen, der Kreisjugendring Erlangen-Höchstadt und die Medienfachberatung für den Bezirk Mittelfranken.

Am Donnerstag, den 4.12.2014, war der Landkreistag, der mit ca. 300 Schüler/-innen sehr gut besucht war. Von 9.00 bis 10.30 Uhr konnten sich Schüler/-innen aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt Filme von Kindern aus Mittelfranken ansehen, wobei von sieben Filmen fünf im Landkreis gedreht wurden. Bevor der erste Film gezeigt wurde, wurden Landrat Alexander Tritthart, der auch Schirmherr des diesjährigen Kinderfilmfestivals war und der stellvertretende Vorsitzende des Kreisjugendrings Erlangen-Höchstadt Dominik Hertel zur Eröffnung des Tages von Fife alias Birgit Dietzel und Miki alias Hannes Hoffmann auf die Bühne geholt.

v.l.: stellvertretender Vorsitzender des KJR ERH Dominik Hertel, Landrat Alexander Tritthart und Hannes Hoffmann

v.l.: stellvertretender Vorsitzender des KJR ERH Dominik Hertel, Landrat Alexander Tritthart und Hannes Hoffmann

Fife und Miki führten das Publikum mit verschiedensten Moderationseinlagen durch das 1,5-stündige Filmprogramm. Im Anschluss an die Filmvorführung hatten die Kinder 1,5 Stunden Zeit sich aktiv mit dem Thema Film in verschiedensten Workshops, wie Tablet Filmstudio, Trickfilm, Schauspieltraining, Nachvertonung etc. auseinanderzusetzen. Anlässlich des Jubiläums gab es in diesem Jahr auch einen Workshop mit Vierbeinern, die in der Filmbranche tätig sind und den Kindern vorführten, was sie alles können. Zudem konnten die Kinder den zwei anwesenden Filmtiertrainerinnen Fragen rund um das Thema Filmtiertraining stellen. Dabei kam unter anderem auch heraus, dass sogar mit kleinsten Tieren wie Spinnen für den Film trainiert werden kann.

Tierfilmworkshop mit Eve Schwender

Tierfilmworkshop mit Eve Schwender

Der Freitagnachmittag stand allen interessierten Kindern, Eltern, Großeltern etc. aus dem Bezirk Mittelfranken offen. Die Veranstalter freuten sich über die vielen kleinen und großen Besucher, die an den drei Tagen das Kinderfilmfestival besuchten. Einen herzlichen Dank an die Unterstützer des Festivals – der Siemens AG, der Sparkasse Erlangen, den Bezirk Mittelfranken, der Stadt Erlangen, dem Landkreis Erlangen-Höchstadt, Franken Fernsehen und der Mauss-Daeschler Stiftung.


Herbstvollversammlung 2014

Jugendarbeit in der Bildungsregion?

Martina Liebe Referentin zum Thema Bildungsregion

Martina Liebe Referentin zum Thema Bildungsregion

Im Mittelpunkt des inhaltlichen Teils der Herbstvollversammlung des Kreisjugendrings Erlangen-Höchstadt am 25. November 2014 im Uttenreuth stand das Thema „Jugendarbeit in der Bildungsregion?“ Der KJR hatte hierzu die Grundsatzreferentin des Bayerischen Jugendrings Martina Liebe eingeladen. Frau Liebe machte deutlich, dass der Landkreis Erlangen-Höchstadt sich auf dem Weg zur Bildungsregion zunächst über das Bildungsverständnis und eine Bildungsidee verständigen müsse. Aus Sicht der Jugendarbeit sei sicher von einem ganzheitlichen Bildungsbegriff auszugehen, der neben Schule, Studium und Berufsausbildung auch die informellen Bildungsprozesse im Blick hat.

Hier weiterlesen


Verleih Buchungsanfrage

Projekte

 

 

Termine

 

▶   zum Jahresprogramm 2015